EAs Battlefield ist zurück auf Steam

2011 überraschte der Spielepublisher Electronic Arts die Gaming-Community mit seiner Ankündigung, sich von der Vertriebsplattform Steam zurückzuziehen. Steam war über Jahre hinweg zur zentralen Launch- und Shopping-Plattform für PC-Spieler geworden und kaum jemand hätte damals erwartet, dass sich einer der großen Anbieter auf dem Markt trauen würde, komplett eigene Wege zu gehen.

Doch DICE/EA hatten damals ein starkes Zugpferd im Stall, dem sie es zutrauten, genügend Sogwirkung für eine eigene Plattform namens Origin zu entwickeln – Battlefield 3. Origin war die Weiterentwicklung der einst als EA Downloader gestarteten Update-Plattform des Publishers, welcher bereits 2006 in EA Link umbenannt worden war aber erst mit der neuerlichen Namensänderung in Origin hinsichtlich seiner Funktionen an Steam erinnerte. Und tatsächlich bissen seinerzeit viele Gamer in den sauren Apfel, installierten sich einen weiteren Launcher und gewöhnten sich an die Idee, neben Steam auch noch andere Plattformen zu nutzen. Und so folgten sukzessive weitere Publisher EAs Beispiel, so dass wir heute eine bunte Landschaft unterschiedlichster Launcher und Store-Plattformen haben.

Dabei ist gerade Origin sowohl von der Community als auch IT-Experten und sogar Anwälten immer wieder kritisch beurteilt worden. Mal gönnte sich die Software zu viele Rechte, mal irritierte das Design und generell beanspruchte Origin vor allem in der Anfangszeit viel zu viele Ressourcen des Rechners, auf dem es installiert war. Trotzdem ist die Plattform heute aus dem Alltag vieler Spieler nicht wegzudenken, was wohl hauptsächlich an den stark nachgefragten Titeln der Battlefield- und Battlefront-Reihen gelegen haben dürfte.

Und ja, wir schreiben „gelegen haben“, denn überraschenderweise haben sich EA und Valve (dem Unternehmen hinter Steam) inzwischen zusammengerauft und Frieden geschlossen. Bereits vergangenen Herbst war es zu einer neuerlichen Zusammenarbeit gekommen und erste ältere als auch seinerzeit ganz aktuelle EA-Titel waren wieder auf Steam veröffentlicht worden – Battlefield-Fans schauten aber weiter in die Röhre. Bis jetzt! Denn letzte Woche trauten viele Steam-Nutzer ihren Augen kaum, als sie in den Ankündigungs-Pop-ups plötzlich zu lesen bekamen, dass auch die Battlefield- und Star Wars Battlefront-Teile wieder via Steam bezogen werden können.

Ein Wermutstropfen allerdings bleibt, Steam wird für diese Spieletitel nur eine weitere Vertriebsplattform sein. Zum Start der Games wird jedes Mal nach wie vor auch Origin benötigt und im Vorfeld automatisch mit aufgerufen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: